Visuelle Suchsysteme

Atsearch

Atsearch ist ein Suchdienst, welcher nur Seiten aus Österreich in seinen Index aufnimmt. In der Ergebnisliste wird auf der rechten Seite jeweils eine kleine Vorschau auf die Website angezeigt. Zudem besteht die Möglichkeit, bestimmte Ergebnisse aus der Trefferliste auszublenden. Enthält ein Treffer die Suchbegriffe auf mehreren Seiten, werden diese nicht alle einzeln aufgeführt, sondern zusammengefasst und nur auf Wunsch dargestellt.

 

 

Austrosearch

Austrosearch ist eine zweisprachige (deutsch-englisch) Suchmaschine für Österreich, die auch ein Verzeichnis von Websites inklusive deren Beschreibung in 2 Sprachen besitzt. Der Suchroboter von Austrosearch arbeitet sich durch alle ".at" Websites und das Ziel ist, einen Index mit allen ".at" Seiten aufzubauen.

 

 

Bubble

Bubble ist eine Metasuchmaschine mit Vorschauvisualisierung, bei der die für die Suche zu berücksichtigenden Quellen vom Nutzer selbst eingestellt werden können. Dabei unterstützt die Suchmaschine auch die Recherche in verschiedenen Kategorien wie z.B. Bildern, Downloads oder auch Videos. Die Ergebnisvorschau erfolgt mit Hilfe von Thumbnails, die über einen zusätzlichen Link aufgerufen werden können. Realisiert ist diese Visualisierung mit Hilfe von Flash.

 

Zum Seitenanfang

 

Exalead

Exalead bietet eine listenbasierte Präsentation der Suchresultate, wobei zwischen den Ansichtsoptionen „Nur Text“, „Text mit Bild“ und „Text mit Bild und Detailansicht“ gewählt werden kann.

 

 

Google Experimental

Bei der so genannten „Timeline View“ von Google Experimental wird oberhalb der üblichen Ergebnisliste zusätzlich eine Zeitachse dargestellt, die in Form von Balkendiagrammen illustriert, wie häufig sich die gefundenen Treffer auf einen bestimmten Zeitraum beziehen.

 

 

Grokker

Das Clustering der Suchresultate basiert auf Algorithmen. Bei der Visualisierung soll die räumliche Nähe der angezeigten Treffer ihre inhaltliche Ähnlichkeit illustrieren. Zusätzlich werden weitere Informationen mit Hilfe von Farbcodierungen dargestellt (z.B. die Relevanz bzgl. der Suchanfrage oder das Format einzelner Dokumente).

 

 

KartOO

Kartoo ist eine Metasuchmaschine, welche Ergebnisdokumente in einer topografischen Karte visualisiert und zugehörige Relationen aufzeigt. Neben der speziellen Visualisierung von Relationen bietet Kartoo noch weitere Features an. So werden mit Hilfe von Mouse-Over-Effekten nicht nur die Relationen eingeblendet, es werden auch nähere Informationen und ein vergrösserter Screenshot zu dem jeweiligen Trefferdokument angezeigt. Die Dokumenticons beinhalten zudem diverse Zusatzinformationen wie z.B. wie häufig das Dokument vom Benutzer betrachtet wurde, ob es seit dem letzten Besuch geändert wurde oder das Dokumentformat. Eine Historyfunktion und ein Passwort-geschützter Family-Filter runden das Angebot ab.

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

KoolTorch

KoolTorch stellt die Suchergebnismenge in kreisförmigen Clustern dar, welche die jeweiligen Kategorien widerspiegeln. Die einzelnen Treffer werden in Form von Mauszeiger über Clusterbezeichnungen und Suchtreffer fährt, werden die jeweiligen Detailinformationen eingeblendet. Die Darstellung ist ungewohnt, ermöglicht es aber eine Vielzahl von Ergebnissen auf kleinem Raum darzustellen. Der Nachteil dieser Vorgehensweise ist darin zu sehen, dass auf Grund des begrenzten Darstellungsraums bei den Suchergebnissen selbst keine inhaltsbeschreibenden Angaben sichtbar sind. Hierfür müssen vom Nutzer alle Suchergebnisse manuell durchgeschaut werden, wodurch die Relevanzbewertung gegenüber der gewöhnlichen Textlistendarstellung eher erschwert ist.

 

 

 

 

Langreiter

Die von Christian Langreiter als Experiment betriebene Metaanalyse-Suchmaschine „Yahoo! vs. Google“ ermöglicht einen Vergleich der Treffermengen von Yahoo und Google, sowie von Google.com und Google.cn. Dabei gehen aus der Visualisierung, die nach dem Prinzip paralleler Koordinaten aufgebaut ist, Unterschiede in den Treffermengen und im Ranking der beiden Suchdienste hervor. Die Ergebnismenge wird durch Kreise auf zwei parallel verlaufenden Geraden dargestellt.

 

 

 

 

meX-Search

meX-Search ist eine experimentelle, nicht kommerzielle Metasuchmaschine, die von Karsten Knorr 2004 im Rahmen einer Diplomarbeit erstellt wurde. Die Suchergebnisse werden in thematischen Clustern zusammengefasst und in Form der so genannten meX maps visualisiert. Die meX maps ordnen in einer Grokker ähnlichen Darstellung kreisförmige Cluster um einen menschlichen Avatar an. Die Größe der einzelnen, mit Labeln versehenen Kreise repräsentiert die Anzahl der den jeweiligen Clustern dargestellt werden. Per Mouse-Over-Effekt erhält man Titel, URL eines der Clusterlabel, so wird der jeweilige Terminus als Suchbegriff übernommen und eine neue Anfrage gestartet.

 

 

 

 

Mnemomap

Die Suchmaschine mnemomap kombiniert Technologien von Suchmaschinen und des Social Computing miteinander, um die Anwender bei der Formulierung ihrer Suchanfragen zu unterstützen. Hierfür werden dem Nutzer nach einer Suchanfragebspw. verwandte Begriffe oder auch Übersetzungen des Suchbegriffs präsentiert.Diese werden in mit Hilfe eines Graphen visualisiert. Unterhalb dieser Visualisierung gibt es eine listenbasierte Ergebnisdarstellung, wobei zu jedem Treffer auch ein Thumbnail als Vorschau mit angeboten wird. Zusätzlich bietet die Suchmaschine Funktionen um einen Treffer an andere Personen weiterzuleiten oder auch einen Treffer in digg.it oder del.ico.us als Bookmark zu hinterlegen.

 

Zum Seitenanfang

 

 

Mooter

Das Clustering bei Mooter erfolgt mittels eines Graphen, wobei die einzelnen Cluster durch Kugeln repräsentiert werden. Dabei werden für jede Suchanfrage die Ergebnisse zunächst in sieben Cluster unterteilt. Eine Navigation im rechten Bereich der Website ermöglicht es dem Nutzer sich bei Bedarf das Cluster mit den nächsten sieben Kategorien anzeigen zu lassen bzw. in den Cluster-Seiten vor- und zurückzublättern. Bei einem Klick auf eine der Kugeln, wird eine Listendarstellung der jeweiligen Kategorie aufgerufen.

 

 

Oneview

Bei dieser Suchmaschine werden die Funktionalitäten eines Social Bookmarking-Systems wie z.B. Citeulike oder Del.ico.us mit den Funktionen einer Suchmaschine kombiniert. Das heisst, Nutzer können sich Websites oder Artikel in Form von Bookmarks speichern, diese exportieren und auch mit anderen Usern teilen. Eine Suche ist bei oneview sowohl über Tag Clouds, als auch durch die textuelle Eingabe von Suchbegriffen möglich. Zusätzlich bietet oneview auch eine Vorschauvisualisierung mit Hilfe von Thumbnails.

 

 

Ouzi

Ouzi ist eine Suchmaschine von Rosgovas Editions Inc. Die Anbieter geben an, das System biete auf Grundlage semantischer Algorithmen intuitiv verständliche und relevante Treffermengen, die thematisch in einen Kontext eingebettet und "wissensorientiert" angezeigt würden. Weiterhin biete Ouzi einen universalen Kategorien-Manager, der semantische Nähe berechne und kollaboratives Tagging ermögliche. Den Autoren des vorliegenden Buchkapitels ist es nicht gelungen, diese Aussagen zu verifizieren bzw. in Erfahrung zu bringen, welche semantischen Algorithmen verwendet werden bzw. wie die semantische Nähe ermittelt wird. Als Nutzer wird jedoch ersichtlich, dass bei der Eingabe einer Suchanfrage jeweils folgende Ergebnisse (oder Teile davon) geliefert werden: eine Definition der Suchtermini, eine Tag Cloud mit verwandten Begriffen, häufig gestellte ähnliche Suchanfragen sowie ein kategorisierter Zugriff auf Webseiten, RSS-Feeds und weitere Quellen. Die Visualisierung basiert grundsätzlich auf Tag Clouds.

 

 

Quintura

Bei Quintura werden die eingegebenen Suchtermini in Kombination mit verwandten Begriffen als Begriffswolken visualisiert, wobei die Schriftgröße die Anzahl der dahinter stehenden Treffer repräsentiert. Per Mouse-Over-Effekt werden zusätzliche, für den jeweiligen Terminus relevante Tags eingeblendet. Der User kann durch Anklicken weiterer Begriffe seine Suchanfrage erfeinern oder sie umgekehrt durch das Abwählen einzelner Termini erweitern.

 

Zum Seitenanfang

 

Redzee

Die Vorschaubilder mit der die Treffermenge repräsentiert wird, ist bei diesem Suchdienst in Form eines Halbkreises dargestellt. Klickt man eines dieser Bilder an und bewegt dann die Maus bei gedrückter linker Maustaste, so kann man die Bilder in die gewünschte Richtung rotieren lassen. In der Mitte des Halbkreises wird zusätzlich eine textuelle Beschreibung des momentan selektierten Treffers angezeigt, über die auch der Aufruf des jeweiligen Trefferdokuments erfolgt.

 

 

Searchcrystal

Die Metasuchmaschine searchCrystal bietet eine vergleichende Metavisualisierung unterschiedlicher Suchdienste. Die Ergebnisdokumente werden kreisförmig nach Suchdiensten geordnet dargestellt. Bei der Darstellung nimmt dabei die Relevanz von aussen nach innen zu, d.h. die relevantesten Treffer sind in der Mitte der Ergebnisdarstellung platziert. Optional kann auch eine spiralförmige bzw. eine listenbasierte Ergebnisdarstellung gewählt werden.

 

 

Searchmapr

SearchMapr basiert auf dem „Neurofuzzy treemap algorithm“. Die Entwickler von SearchMapr bezeichnen ihr Produkt selbst als Mash-Up-Suchanwendung, da die Suchresultate von Yahoo! und Google stammen, welche mit Web Services von Yahoo! und Trynt zusammengeführt werden. Bei der Suche werden ausserdem auch Daten von del.ico.us berücksichtigt. Die Suchresultate werden bei SearchMapr in Form von Grafiken dargestellt, die sich aus rechteckigen, farbigen Kacheln zusammensetzen, wobei thematisch zusammenhängende Treffer durch eine entsprechende Farbgebung gruppiert werden.

 

 

Searchme

SearchMe bietet eine interaktive Vorschauvisualisierung, wobei das Blättern in den Treffern mittels einer Sliders zur Navigation im unteren Bereich der Website umgesetzt wird. Mit Hilfe eines Mouse-Over-Effekts können ausserdem zu den einzelnen Treffern auch textuelle Beschreibungen eingeblendet werden.

 

Zum Seitenanfang

 

Snap

Die Suchtreffe werden mittels „Preview“-Funktion auf der rechten Seite visuell dargestellt. Um die Suchanfrage zu verfeinern, kann in einem speziell dafür vorgesehenen Feld oberhalb der Trefferliste ein gewünschter Begriff eingegeben werden. Noch während dem Tippen werden die Buchstabenkombinationen, die in den Einträgen der Ergebnisliste vorkommen, markiert und die Einträge, die die Buchstabenkombination nicht enthalten, herausgefiltert. Wird der Begriff wieder gelöscht, werden alle Treffer wieder angezeigt.

 

 

Sortfix

Die Suchmaschine SortFix bietet neben einer klassischen Ergebnisdarstellung in Listenform eine interaktive Visualisierung, die den Nutzer bei der Formulierung bzw. der Optimierung seiner Suchanfrage unterstützen soll. Hierfür werden im linken Bereich der Visualisierung Begriffe vorgeschlagen, die per Drag- & Drop entweder der Suchanfrage hinzugefügt („AND“-Operator) oder von der Suche ausgeschlossen („NOT“-Operator) werden können. Zusätzlich können die vorgeschlagenen Suchbegriff („Powerwords“) in einem Dictionary-Bereich abgelegt werden, um sich eine Erklärung zu dem gewählten Begriff anzeigen zu lassen. Die Visualisierung von SortFix soll es unerfahrenen Nutzern erleichtern, komplexe Suchanfragen zu formulieren.

 

 

Swicki/Searchresources.com bzw. auch unter diesem Link

In Bezug auf kollaborative Ansätze bei Suchmaschinen ist das Produkt Swicki des US-Amerikanischen Unternehmens Eurekster wohl eine der bekanntesten Anwendungen. Swicki ist eine typische Web2.0 Software, die auf dem Prinzip des Social Tagging basiert. Nutzer können sich zu selbstgewählten Themen einen personalisierten Suchdienst (das sogenannte Swicki) erstellen und diesen entweder für die gesamte Nutzerschaft öffnen, ihn auf einer eigenen Webseite oder in einem Blog einbinden und diesen Suchdienst moderieren. Neben der Möglichkeit aller Nutzer, zu bestimmten Suchbegriffen geeignete Dokumente bzw. Webseiten vorzuschlagen, können die Anwender die Treffer bewerten und taggen. Es handelt sich um einen personalisierten Suchdienst, bei dem durch das Nutzerfeedback das Ranking adaptiert wird und somit die Treffer, die für einen bestimmten Suchbegriff von den meisten Nutzern positiv bewertet wurden in der Trefferliste an oberster Stelle platzieren. Mittlerweile existiert eine grosse Anzahl von Swickis zu den unterschiedlichsten Themen.

 

 

Tafiti

Bei Tafiti hat man neben einer klassischen Listendarstellung die Möglichkeit sich die Trefferliste in Anlehnung an eine dreidimensionalen Baumstruktur darstellen zu lassen. Über eine Navigation kann dabei die Anzahl der Äste des Baums eingestellt werden (vgl. mit der Auswahl wie viele Treffer pro Seite in einer Liste dargestellt werden sollen). Über zwei Navigationsbuttons hat man die Möglichkeit den Ergebnisbaum nach links oder rechts zu drehen, um so weitere Treffer aufrufen zu können. Daneben bietet die Suchmaschine bei der Listendarstellung auch die Möglichkeit Suchergebnisse in einem Ablagebereich zwischenzuspeichern.

 

Zum Seitenanfang

 

Tianamo

Einen ähnlichen Ansatz wie Kartoo verfolgt auch die Suchmaschine Tianamo. Allerdings ist diese momentan noch nur als Betaversion vorhanden, die nur nach vorheriger Anmeldung genutzt werden kann. Im Gegensatz zu Kartoo wird bei Tianamo das topographische Profil welches bei der Ergebnisdarstellung die Relevanz illustrieren soll, nicht nur durch eine unterschiedliche Farbgebung visualisiert, sondern die Darstellung erfolgt in 3D in Form von Erhebungen und Vertiefungen.

 

 

Ujiko

Mit der Suchmaschine Ujiko werden Suchergebnisse in einem Kreisschema dargestellt und in der Mitte nach Themen geordnet. Wenn mit dem Mauspfeil über ein konkretes Suchergebnis gefahren wird, wird die Webseite in der Mitte als Vorschau angezeigt.

 

 

Viewzi

Viewzi ist eine Suchmaschine, welche verschiedene Visualisierungen zur Verfügung stellt. Beispielsweise können die Resultate als Webscreenshots sequentiell, nur als Text, in einem Tagcloud aus Fotos oder auch mit Videoinhalten angereichert dargestellt werden. Es kann aus über 20 Visualisierungsmöglichkeiten gewählt werden.

Webbrain (neu: The Brain - Visual Information Management)

Bei "The Brain" (ehemals Webbrain) handelt es sich um ein System zur Organisation von Informationen, das es erlaubt diese Informationen zu vernetzen und Beziehungen aufzuzeigen. Die Visualisierungsstruktur der Suchmaschine erinnert dabei an Mindmaps.

 

Zum Seitenanfang

Weiter